Behandlungsmethoden

Farbe Licht Bestrahlung

Farblicht

Die Farblichttherapie gilt als eine der ältesten Behandlungsmethoden der Menschheit. In ihrem Ursprung basiert sie auf der heilenden Wirkung des Sonnenlichts, das von vielen alten Kulturen zur Linderung der verschiedensten Beschwerden eingesetzt wurde.

Aus Überlieferungen geht hervor, dass Farben und Licht in der Lage sind, Veränderungen im physiologischen Ablauf der Körperreaktionen auszugleichen. Heutige Forschungen (z.B. durch das Max-Plack-Institut) haben ergeben, dass unsere körpereigenen Zellfarbstoffe (Cytochrome) exakt die Schwingungen der Spektralfarben des Sonnenlichts aufweisen. Diese Schwingungen werden in Nanometer (NM) gemessen. Die Sichtbarkeit der Farben für das menschliche Auge liegt zwischen ca. 350 bis 760 NM.

Unsere Haut und die Steuerungsorgane unseres Gehirns (Thalamus, Hypothalamus und Hypophyse) besitzen die Fähigkeit, Farbschwingungen aufzunehmen. Bei der Behandlung der Haut sind Farben eine äußerst effektive Unterstützung, da jede Farbe, die mit der richtigen Schwingungsfrequenz eingesetzt wird, einen bestimmten Prozess in der Haut anregt:

Z.B. Rot (650 NM) spricht das Cytochrom A 1 an und fördert damit die Durchblutung der Haut. Blau im Bereich von 450 NM (Cytochrom B3) wirkt beruhigend und kühlend.